Jeans einlaufen lassen – wo funktioniert es besser?

Jeans einlaufen lassen - wo funktioniert es besser

Mit der falschen Temperatur gewaschen, läuft die Wäsche ein. War die Lieblingshose gerade jetzt in der Waschmaschine, ist das ärgerlich. Nur bei einer Jeans sieht das anders aus. Alle, die ihre Jeans einlaufen lassen möchten, nutzen in diesem Fall die Waschmaschine oder die Badewanne. Während die Jeans in der Waschmaschine problemlos einläuft, ist es zeitaufwendig, die Hose in der Badewanne einlaufen zu lassen. Beide Methoden haben indes eines gemeinsam: Die Jeans bleibt nicht auf Dauer eng. Sie passt sich den Konturen des Körpers an und weitet sich nach einer Weile erneut.

Die Jeans einlaufen lassen – ein Muss bei Raw Denim


Grundsätzlich kommt es infrage, jede Jeans einlaufen zu lassen. Bei einer Jeans ist es ein Muss, und zwar bei einer sogenannten Raw Denim. Diese dunkelblaue Jeans ist unbehandelt, wenn sie in den Handel kommt und in hohem Maße unbequem. Kurz nach dem Kauf ist eine Raw Denim steif wie das berühmte Brett und lässt sich mit Mühe anziehen. Diese Jeans einlaufen lassen ist der einzige Weg, sie weich und anschmiegsam zu machen. Der Stoff wird dehnbar, er passt sich den Körperkonturen besser an und das erhöht den Tragekomfort. Wenn die Jeans keine Farbe verlieren soll, ist es eine gute Idee, mit der Hose in die Badewanne zu steigen.

Jeans in der Badewanne einlaufen lassen

Die Jeans in der Badewanne enger zu machen, ist ein bekannter und bewährter Trick. Seit Generationen legen sich diejenigen, die ihre Jeans einlaufen lassen möchten, mit der Hose in eine Badewanne mit lauwarmem Wasser. Das Gefühl, die nasse Jeans zu tragen, ist nicht angenehm, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mit 38° hat das Wasser die perfekte Temperatur, falls das Wasser kälter ist, läuft die Jeans schlechter ein. Die Hose muss solange am Körper bleiben, bis sie trocken ist. Das funktioniert am besten im Sommer, wo sie in der Sonne trocknen kann. Die Jeans ist nach dem Trocknen zwar eng und sitzt gut am Körper, aber nach längerem Tragen wird sie durch die Körperwärme automatisch weiter.

So klappt es in der Waschmaschine

Wem es zu aufwendig ist, die Jeans in der Badewanne einlaufen zu lassen, der kann den gleichen Effekt in der Waschmaschine erzielen. Handelt es sich um eine Raw Denim, ist es besser, die Temperatur nicht zu hoch einzustellen. 60° Grad sind optimal, wenn die Jeans einlaufen soll, 90° Grad sind in diesem Fall zu viel. Ist die gewünschte Passform nach dem Bad in der Waschmaschine noch nicht erreicht, es eine gute Idee, sie zusätzlich in den Wäschetrockner zu stecken.

Fazit

Wenn eine Jeans einläuft, ist das ein temporäres Ergebnis, alle Jeans weiten sich später erneut. Um eine Jeans dauerhaft enger zu machen, ist es notwendig, sie einzunähen. Durch das heiße Waschen und den Schleudergang ziehen sich die Fasern der Hose zusammen und die Jeans sitzt im wahrsten Sinne des Wortes wie angegossen. Für eine Raw Jeans ist das Verfahren zu empfehlen, da der Stoff extrem hart ist. Für alle anderen Jeans lohnt es sich nicht, da der Stoff erneut nachgibt.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / ArturVerkhovetskiy

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (249 Bewertungen, durchschnittlich: 4,79 von 5)
Redaktion

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von Jeansdiscounter.de
Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 17.07.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen