So lässt sich das Jeanshemd für Herren kombinieren

So lässt sich das Jeanshemd für Herren kombinieren

Kaum ein anderes ist so vielfältig wie ein Jeanshemd für Herren. Da sollte es eigentlich keine Probleme geben, dieses Hemd richtig zu kombinieren oder vielleicht doch? Die Schwierigkeit, das Hemd aus Denim perfekt zu kombinieren, liegt darin, dass sich viele Männer ihren eigenen Stil bewahren möchten. Sie sind zudem der Meinung, dass Mann mit einem Jeanshemd nicht viel falsch machen kann, was leider immer wieder zu modischen „Unfällen“ führt.

Die Kleidung der Arbeiterklasse

Wie die Hose, so hat auch das klassische Jeanshemd für Männer seinen Ursprung in der Arbeiterklasse. Die Männer im Wilden Westen trugen die strapazierfähigen Hemden bei der Arbeit, später waren es die Arbeiter in den Fabriken. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg bekamen die Jeans ein modisches Image und es war ein Schneider aus Lettland, der die Hemden aus Jeansstoff für den Mann populär machte. Jacob Davis hatte beobachtet, dass die Arbeiter in den ihr Jeanshemd immer wieder anders kombinierten. Er sorgte schließlich dafür, dass das Hemd aus Denim salonfähig wurde.

Das Jeanshemd für Herren – lässig und doch stilvoll

Nachdem das Jeanshemd als für die Arbeit ausgedient hatte, wurde es ein beliebter Look für die Freizeit. Heute werden Jeanshemden sogar bei formellen Anlässen und zusammen mit einer Krawatte im Büro getragen. Allerdings kommt es beim Jeanshemd für den formellen Anlass auf die Details an. Hier sind die klassischen Brusttaschen, viele Knöpfe und Nieten nicht so gefragt. Ein schlichtes Hemd im typischen Jeansblau kann, wenn es perfekt gebügelt ist, durchaus zum Anzug getragen werden. Dies gilt selbstverständlich auch für Hemden, die maßgeschneidert sind und zu jedem Anzug passen. Lässig ist das Jeanshemd für Herren nach wie vor in der aufgeknöpften Variante. Zum unverwüstlichen weißen T-Shirt zeigt das Hemd aus Denim seine schlichte Einfachheit, die so lässig wirkt.

Schick auch in der Freizeit

Viele Männer wollen in der Freizeit gut angezogen sein, wozu das Jeanshemd viele tolle Kombinationsmöglichkeiten bietet. Ein Jeanshemd aus dunkelblauem Denim lässt sich sehr gut zu einer weißen Jeans und legeren Sneakers kombinieren, die übrigens ohne Socken getragen werden. Ein Hemd aus hellem Denim passt zur Kakihose und zur klassischen Chino. Beim Jeanshemd für Herren stellt sich immer wieder die Frage: Soll es in der Hose oder über dem getragen werden? Falls Taille, und es erlauben, dann spricht nichts dagegen, das Hemd in der Hose zu tragen. Wer es besonders lässig mag, kann sich noch einen Pullover um die Taille binden. Männer, die kleine Problemzonen haben, sind gut beraten, das Jeanshemd besser über dem zu tragen. Taillierte Hemden sind in diesem Fall ebenfalls keine so gute Idee.

Fazit zum Jeanshemd für Herren

Denim ist streng genommen ein altmodisches Material, was heute auf moderne Weise interpretiert wird. Ein Jeanshemd verleiht jedem Mann eine stets individuelle und unverwechselbare Note. Jeanshemden lassen sich mit schmalen Krawatten zum klassischen Anzug kombinieren, sie passen sich fast allen Farben an und lassen sich wunderbar zu Accessoires aus Metall tragen. Es gibt jedoch ein ungeschriebenes Gesetz, was besagt: Ein Jeanshemd und eine Hose mit gleicher und Farbe sollten nie kombiniert werden, so etwas wäre zu viel des Guten.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / marymandarinka

Tommy Weber
Letzte Artikel von Tommy Weber (Alle anzeigen)

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung